KWICK! – eine innovative Idee auf Expansionskurs - Freizeit Community verbindet erfolgreich virtuelle und reale Welt / Einnahmen aus-schließlich aus Onlinewerbung

KWICK!, erfolgreicher Anbieter einer online-basierten Freizeit Community mit bisherigem Schwerpunkt in Baden-Württemberg, ist ab sofort in allen Ballungsgebieten Deutschlands mit jeweils regionalem Bezug verfügbar. Nachdem sich KWICK! mit einem attraktiven und vielseitigen Angebot für eine junge Zielgruppe in seiner Heimat bereits einen Namen gemacht hat, weitet es seine Aktivitäten nunmehr auf das gesamte Bundesgebiet aus. Schon jetzt sitzen rund 20 Prozent der registrierten Mitglieder außerhalb der Region um Baden-Württemberg. Das Erfolgsrezept des inhabergeführten Unternehmens: Die Community ist nicht nur ausschließlich im virtuellen Raum, sondern auch im „realen“ Leben aktiv, zum Beispiel in Gestalt von Events. Weit mehr als eine halbe Milliarde Hits in einem Monat bzw. über 800.000 Logins pro Tag kann KWICK! schon jetzt vorweisen. Damit gehört es zu den größten Communities im deutschsprachigen Raum. Das Angebot von KWICK! ist kostenlos, die Finanzierung erfolgt ausschließlich über Onlinewerbung.

Das Phänomen KWICK! beweist, dass erfolgreiche Communities nicht zwingend aus dem amerikanischen Raum kommen müssen. Laut der aktuellen PEW Studie (Social Networking Websites and Teens: An Overview, 7. Januar 2007) sind 55 Prozent der Jugendlichen in den USA mit einem Profil bei mindestens einem der vielen Online-Netzwerke registriert. Umso herausragender die Tatsache, dass in Baden-Württemberg mehr als 63 Prozent der Jugendlichen über ein Profil bei KWICK! verfügen. KWICK! spricht vornehmlich eine Zielgruppe im Alter von 16 bis 29 Jahren an. Als Freizeit Community bietet das Unternehmen seinen Besuchern eine Vielzahl von Möglichkeiten, die vom Knüpfen neuer Kontakte über den Austausch zu bestimmten Themen bis hin zu gemeinsamen Aktionen in der „realen“ Welt reichen. Da auch innerhalb dieser Nutzergruppe vielfältige Vorlieben herrschen, können sich die Community-Mitglieder in so genannten Clans, Gruppen mit speziellen Interessen, zusammenschließen – über 6.500 solcher Clans existieren bereits.

Dabei setzt KWICK! in erheblichem Maß auf das Prinzip „Mitmachen“, Volunteers sind elementarer Bestandteil des Geschäftsmodells. „Unsere Inhalte sind nicht nur für unsere Nutzer konzipiert, sondern auch von ihnen gestaltet – einer der Gründe, warum KWICK! viel mehr ist als eine virtuelle Community. Dieses Angebot wollen wir nun in allen Ballungsräumen Deutschlands zur Verfügung stellen und damit das Erfolgspotenzial unseres Modells voll ausschöpfen“, erklärt Jens Kammerer, Geschäftsführer von KWICK!: “Dieser Schritt bedeutet für KWICK! eine Herausforderung – eine Herausforderung, auf die wir uns als Betreiber freuen und auf die wir in jeder Hinsicht gut vorbereitet sind.“


Neue Communities für Deutschlands Ballungsräume

Bei der Expansion, die von aufmerksamkeitsstarken TV-Spots im Zielgruppensender MTV flankiert wird, konzentriert sich KWICK! zunächst vor allem auf die größeren Städte wie Hamburg, Berlin oder München. Hier bietet das Unternehmen jungen Menschen die Möglichkeit, ihren sozialen Radius entscheidend zu erweitern: Die User können ein Nutzerprofil mit Weblog, Gästebuch und Fotogalerie anlegen und via Popup-Massages miteinander kommunizieren. Wie die Vergangenheit gezeigt hat, gehen die Aktivitäten jedoch noch viel weiter: Viele Mitglieder der Community nutzen die Möglichkeit, ihre KWICK!-Freunde auch abseits des Internet zu treffen und gemeinsam aktiv zu werden – zum Beispiel im Rahmen der zahlreichen Events, die KWICK! initiiert und veranstaltet. Etwa 200 Veranstaltungen pro Jahr waren es in den letzten zwei Jahren.

Doch auch Veranstaltungen, die von registrierten Mitgliedern für andere Mitglieder organisiert werden und ebenfalls mit etwa 200 Terminen jährlich zu Buche schlagen, werden über KWICK! realisiert. Dazu gehört das größte Fußball-Turnier Baden-Württembergs ebenso wie kleinere Events wie Minigolf-Turniere oder Kinoabende. Zu Gute kommt der Community dabei die Tatsache, dass hier mit etwa 45 Prozent weiblichen und 55 Prozent männlichen Besuchern ein ausgesprochen ausgewogenes Geschlechterverhältnis besteht.

Trotz der Nutzung des für eine breite Masse verfügbaren Internets sind die Mitglieder der KWICK! Community nicht nur anonyme Teilnehmer unter vielen anderen. Die individuelle Möglichkeit, die Community als einen Anlaufpunkt für die Pflege sozialer Kontakte im realen Leben zu nutzen, macht einen Großteil des Erfolgs aus. So übersteigt die relative Reichweite von KWICK! in Baden-Württemberg die aller Communities in den USA.


Optimale Plattform für zielgruppengenaue Werbung

Ein weiteres Erfolgselement von KWICK! ist die Tatsache, dass das Angebot für die Teilnehmer absolut kostenlos ist. Die Einkünfte des Unternehmens resultieren ausnahmslos aus Onlinewerbung und Veranstaltungen, wobei KWICK! den Werbetreibenden dank seiner klar umrissenen Zielgruppe eine attraktive Plattform und damit die Option auf minimale Streuverluste bieten kann.

Begonnen hatte KWICK! kurz vor der Jahrtausendwende als lokales Internet-Magazin für den Raum Stuttgart. Seit dem Jahr 2001 firmiert der Anbieter unter dem Namen KWICK! – und zwar so erfolgreich, dass bereits 2003 die Hardwareausstattung deutlich ausgebaut werden musste. Heute verfügt KWICK! über etwa 90 Server. Das Mindestalter zur Registrierung bei KWICK! liegt bei 14 Jahren, ab 16 Jahren können Mitglieder ohne Beschränkung aktiv werden.

„Was wir mit KWICK! erreichen wollten bzw. erreicht haben, ist die Entstehung eines Netzwerks junger und jung gebliebener Menschen, deren Aktivitäten nicht allein auf den heimischen PC-Bildschirm fokussiert sind. Im Gegenteil: KWICK! schafft die Verbindung von Online- und Offline-Welt und ist damit zu einer eigenständigen Marke mit einem unverwechselbaren Angebot geworden – einem Angebot, das nunmehr in allen wichtigen Regionen Deutschlands zur Verfügung steht“, kommentiert Jens Kammerer.

Seht selbst, was Kai uns über KWICK! erzählt! Viel Spaß beim Schauen ;o)

Webkatalog für Singles-Kontaktanzeigenportale / Blinddate-Ausrichter im Test und Vergleich

 

nach oben